Neujahrsrandori bei Kodokan München

Wie schon im Vorjahr lud Münchens Breitensportkoordinator Max Sindram am 06.01.2018 zum Neujahrsrandori in das Dojo des Kodokan München ein. Ziel war es nach den Feiertagen den Weihnachtsspeck wieder abzutrainieren. Diesem Aufruf sind etwa 30 Judoka aus den Bezirken München und Oberbayern gefolgt, sodass man ein „voll(gefressen)es“ Haus beim Kodokan hatte. Auch einige U18-Kämpferinnen und Kämpfer nutzen diese Chance, um sich auf die anstehenden Meisterschaften vorzubereiten.

Für das Aufwärmprogramm zeichnete sich wiederum Andreas Fraunhofer verantwortlich, der alle Teilnehmer gut auf die anstehenden Randoris einstellte. Anschließend durften die Teilnehmer in 5-minütigen Randoris ihre Kräfte messen. Dabei kamen weder die Boden- noch die Standspezialisten zu kurz. Bei einem breit gemischten Teilnehmerkreis vom Kreisliga- bis zum Bayernligakämpfer fand jeder Teilnehmer genügend Möglichkeiten sich zu verausgaben und die überschüssigen Pfunde wieder abzutrainieren.

Nach zwei schweißtreibenden Stunden bestand noch die Möglichkeit im „Kodokan-Stüberl“ den Flüssigkeitshaushalt wieder auszugleichen. Dank des regen Zuspruchs kündigte Max Sindram gleich das nächste Randori an Pfingsten an.

Das könnte Dich auch interessieren...