Kodokan München festigt Platz 1 in Landesliga Süd

Auch nach dem 5. Kampftag bleibt die Mannschaft von Kodokan München in der Landesliga Süd ungeschlagen und festigte somit den 1. Tabellenplatz. Im Duell zweier stark ersatzgeschwächter Mannschaften setzten sich die Münchner knapp mit 11:8 gegen den TSV Grafing durch. Beide Mannschaften konnten keine voll besetzte Mannschaft aufbieten, sodass in der Hinrunde die eine Begegnung in der Gewichtsklasse „kampflos“ gegen „kampflos“ lautete.

Nach diversen Absagen und den verletzungsbedingten Ausfällen von Hannes Schleibinger und Denis Ilin machten sich gerade einmal 12, zum Teil angeschlagene Judokas vom Kodokan auf den Weg nach Grafing. Dort traf die Mannschaft dann die nächste Hiobsbotschaft, da der zweite 66-kg-Kämpfer aufgrund formeller Gründe nicht antreten durfte. Somit konnten nur 9 Gewichtsklassen besetzt werden. Da der Gegner auch nicht viel besser aufgestellt war, versprach es eine spannende Begegnung zu werden.

In der Hinrunde ging es mit drei Siegen gut für den Kodokan los. Dino Pileri, Phillip Ohmer (beide -90 kg) und Daniel Haucke (-73 kg) punkteten für die Mannschaft aus Neuperlach. Nach einer Niederlage von Thomas Geisreiter (-73 kg) konnten im Schwergewicht zwei weitere Punkte geholt werden. Die 90 kg Kämpfer Florian Birnkammer und Sibay Hay-Edrees sorgten eine Gewichtsklasse höher für die 5:1 Führung. Bis 81 kg gab es diesmal nichts zu holen. Hier war der TSV Grafing mit Valentin Larasser und Jakob Kitzberger einfach zu stark aufgestellt. So blieb es Anatol Adam bis 66 Kilogramm überlassen den 6. Punkt für den Kodokan zu holen.

In der Rückrunde galt es den beruhigenden Vorsprung über die Runden zu bringen. Für die nötigen Punkte für den Kodokan sorgten: Florian Birnkammer, diesmal in seiner gewohnten Gewichtsklasse (-90 kg), Thomas Geisreiter (-73 kg), Sibay Hay-Edrees, Dino Pileri (beide +90 kg) und erneut Anatol Adam (-66 kg).

Da gleichzeitig die Verfolger vom SF Harteck überraschend in eigener Halle gegen das Judoteam Friedberg verloren, schaut es vor den letzten zwei Kampftagen weiterhin sehr gut für den Kodokan München aus, und das Saisonziel sofortiger Wiederaufstieg ist weiterhin aus eigener Kraft erreichbar. An den letzten zwei Kampftagen stehen noch die Auswärtskämpfe in Gröbenzell (23.06.18) und Grafenau (07.07.18) an. Auch wenn beiden Gegner bislang erst jeweils einen Saisonsieg eingefahren haben, sollte man die Begegnungen nicht auf die leichte Schulter nehmen und mit voller Besetzung anreisen.

(Text und Foto: Kodokan München)

Das könnte Dich auch interessieren …