Unterhachinger Judoka holen 5. Plätze bei Bayerischer Meisterschaft U16 in eigener Halle

Bei den Bayerischen Mannschaftsmeisterschaften am 09.06.2018 in Unterhaching zeigten die Judowölfe insgesamt einen starken Auftritt.
Bei den Buben mussten die Hachinger diesmal getrennt von den Kämpfern des SC Armin antreten, da bei dieser Wettkampfserie Kampfgemeinschaften nur bei den Mädchen zugelassen sind.

Die Judowölfe TSV Unterhaching mussten nach einem Freilos in Runde 1 zunächst gegen die Kämpfer des MTV Ingolstadt ran. Florian Exner (-46kg) brachte die Hachinger in Führung, Felix Hofreiter (-52kg) erhöhte mit einem vorzeitigen Sieg druch Wurftechnik und anschließenden Haltegriff auf 2:0. Nach Niederlagen von Fynn Strecker (-58kg) und Alex Kopp (-66kg) stand es vor der abschließenden Begegnung 2:2. Felix Niklaus holte mit einer wuchtigen Kontertechnik den Ippon zum 3:2 für die Hachinger, die im Feld der 10 Teilnehmer damit das Halbfinale erreichten.

Dort trafen sie auf das Team von Jahn Nürnberg 2012, deren Kämpfer erst kürzlich mit der Stadtauswahl von Nürnberg die Städteolympiade 2018 auf dem Münchner Olympiagelände für sich entscheiden konnten. Aus strategischer Sicht entschieden die Trainer in dieser Begegnung zu rotieren, so dass alle sieben Kämpfer des Teams in eigener Halle sicher zum Einsatz kommen würden. Am Ende siegte der spätere Bayerische Meister Nürnberg mit 1:4, lediglich Fynn Strecker konnte seine Begegnung nach Verlängerung im Kamfrichterentscheid gewinnen, die für Florian Exner und Felix Hofreiter eingewechselten Benjamin Pichot und Mateo Pena Melis zeigten einen guten Auftritt.

Im Kampf um Platz 3 gegen den TSV Abensberg mussten die Trainer dann auf Strecker verzichten, Pena Melis übernahm als in der Klasse -52kg eingewogener Kämpfer die Position -58kg. Punkte durch Florian Exner und Felix Niklaus reichten den Hachingern in der Folge nicht, die Begegnung endete 2:3. Am Ende ein ordentlicher 5. Platz, bei dem auch mehr drin gewesen wäre. Da auf Grund von Terminschwierigkeiten die Deutsche Meisterschaft wohl erst im Dezember stattfinden wird, wäre ohnehin fraglich, ob die Gewichtsklassen bis dahin noch so besetzt hätten werden können, dass ein Antreten Sinn machen würde. Die Buben der Judowölfe SC Armin landeten am Ende auf Platz 7.

Bei den Mädchen waren die Judowölfe wie gewohnt gemeinsam unterwegs, durch einen verletzungsbedingten Ausfall am Vortrag konnten sie jedoch nur drei der 5 Gewichtsklassen mit kampftauglichen Kämpferinnen besetzen. Am Ende belegte so das Team aus Vanessa Buchholz (verletzt), Berjin Bingöl, Sophia Pistora und Kathi Kopp nach ordentlichen Kämpfen Platz 5.

(Text und Foto: TSV Unterhaching)

Das könnte Dich auch interessieren …