Fünfmal Venedig und einmal München für die Judoka des SV Stadtwerke München

Der Februar war aufregend für die Judokämpfer des SV Stadtwerke München. Nachdem zunächst die Herrenmannschaft bei ihrem 1. Kampftag in der Judo-Bezirksliga (ausgerechnet am Valentinstag) keine Geschenke verteilte, sondern einen deutlichen 15:5 Sieg bei den SF Harteck einfuhr, trat unsere Kaderkämpferin Toni als aktuelle bayerische Meisterin am Sonntag den 17.02. bei den Süddeutschen Meisterschaften der U18 in Großhadern an. Im Vorrundenpool löste sie nach zwei kurzen Kämpfen das Ticket für das Halbfinale. Dort unterlag sie leider nach einer äußerst engen Begegnung, die fast über die komplette Kampfzeit ging, am Ende doch mit einem zusammengesetzten Ippon. Mit dem dritten Platz hat Toni sich aber die Qualifikation für die deutsche Meisterschaft in Leipzig gesichert, die am 03. März in Leipzig stattfindet. Wir drücken die Daumen!

Eine Woche später ging es für fünf Kämpfer/innen, zwei Coaches, eine Fahrerin und zwei “Dirigente” nach Venedig zur “International Judo Trophy”. Bei diesem internationalen Turnier auf Spitzenniveau konnten unsere Athleten Laura, Felix, Thomas und Georg am 1. Turniertag gut mithalten und eine fast ausgeglichene Kampfbilanz einfahren. Aufgrund der sehr großen Turnierauslosung mit bis zu 64 Teilnehmern pro Gewichtsklasse konnte sich jedoch leider keiner unserer Starter in die Finals vorkämpfen.
Also lag am Sonntag die ganze Verantwortung auf unserem Nachwuchkämpfer Markar, doch noch eine Medaille für die Rückfahrt abzuholen. Aber wie stets zeigte sich Markar dem Druck und allen Gegnern (ob aus Italien oder der Ukraine) mehr als gewachsen und stand am Ende ganz oben auf dem Treppchen. Herzlichen Glückwunsch zum 1. Platz!

P.S.: Die Pizza in Venedig war auch ganz gut und hatte sogar knapp die richtige Größe.

(Text und Foto: SV Stadtwerke München)

Das könnte Dich auch interessieren …