Historisches Medaillen-Ergebnis für Großhaderns MU15 in Backnang

Großhaderns MU15 zeigte am 16.03.2019 durch die Bank eine starke Leistung beim 23. Bundessichtungsturnier in Backnang. Es waren insgesamt 276 Teilnehmer am Start, womit es das am besten besuchte Backnanger Turnier der letzten Jahre war. Für Großhadern konnten die Jungs die erste Medaille seit fast 10 Jahren nach Hause holen, und das gleich zweifach und noch dazu in der am stärksten besetzten Gewichtsklasse -46 kg.

Insgesamt 13 Athleten waren mit ihrem Coach Babak Banaiy nach Baden-Württemberg gereist, um sich unter den Augen des Bundestrainers Bruno Tsafak der starken Konkurrenz aus Deutschland zu stellen. Alle haben sich in ihrer Leistung gesteigert und sehr engagiert gekämpft. Die meisten von ihnen konnten sogar deutlich mehr als 3 Kämpfe absolvieren. Der TSV Großhadern war mit dem Ergebnis der drittbeste Verein Deutschlands.

Als Jüngster in der Gruppe trat Alexander Grabmaier in der Gewichtsklasse -43 kg an. Nach einem Sieg und einer Niederlage konnte er sich leider in der Trostrunde nicht durchsetzen. Wenn er weiter engagiert trainiert, wird das im nächsten Jahr sicher ganz anders aussehen.

Insgesamt 6 Kämpfer konnte der TSV Großhadern im mittleren Jahrgang (2006) stellen. Nabil Jiti begann leider mit einer Niederlage, konnte dann aber in der Trostrunde zwei Siege einfahren, bevor es auch für ihn zu Ende war. Besonderes Pech hatte Matthäus Naefe in der mit 37 Teilnehmern stark besetzten Gewichtsklasse bis 40 kg, der ebenfalls den ersten Kampf abgeben musste und in der Trostrunde gerade auf seinen Teamkameraden Franz stieß, der ihn mit knappem Vorsprung aus dem Rennen warf. Franz Geigl konnte einen Sieg holen, musste dann in die Trostrunde, wo er gegen Matthäus im Kampfrichterentscheid knapp gewinnen konnte. Zwei weitere Konkurrenten mussten sich seiner Durchsetzungskraft geschlagen geben, bevor Franz am späteren Drittplatzierten Pirzer scheiterte.

Marwin Weber legte -43 kg (34 Teilnehmer) einen guten Start hin. Zwei Kämpfe konnte er gewinnen, dann musste auch er in die Trostrunde. Dort unterlag er dem späteren Bronze-Gewinner Libuda und wurde somit Neunter. Valentin Sommer zeigte in der schwersten Gewichtsklasse -46 kg eine solide Leistung. Nach einem Sieg und einer Niederlage fand er sich in der Trostrunde wieder, wo er drei Siege hinlegte, bevor er gegen seinen Teamkollegen Mikael verlor. Petro Lohvinov hatte -46 kg kein Glück, nach zwei Kämpfen war der Tag für ihn gelaufen. Johannes Abold trat -50 kg an. Er kämpfte engagiert, doch nach 2 Niederlagen war für ihn leider Schluss.

Der älteste Jahrgang 2005 wollte sich heute unbedingt mit einem guten Ergebniss für die U18 im nächsten Jahr empfehlen. Bei Luis Löfflad (-50 kg) ging der Plan noch nicht auf, er wird jedoch auf kommenden Turnieren noch die Chance bekommen, sich zu beweisen. Auch Wilhelm Lorenz (-55 kg) hatte keinen Erfolg, auch wenn er nach der Niederlage gegen den späteren Zweiten in der Trostrunde noch zwei Kämpfe gewinnen konnte.

Die Gewichtsklasse -46 kg war mit 41 Teilnehmern die am stärksten besetzte Klasse des Turniers, in der sich außerdem viele bekannte und erfolgreiche Konkurrenten tummelten. Darunter war auch Mikael Minasyan zusammen mit drei weiteren Athleten seines Teams. Dort bewies er wieder einmal die für ihn typische Zähigkeit. Er konnte sich in zwei Begegnungen durchsetzen, musste dann aber nach einer Niederlage gegen Adrian Keller (TSG Frankfurt) in die Trostrunde. Dort schlug er in einem harten Kampf Mark Zeiss vom TSV Erbach, danach warf er seinen Teamkameraden Valentin aus dem Rennen. Im Anschluss unterlag er leider dem späteren Dritten Felix Bächle (JSC Heidelberg). Platz 9 für Mikael.

In der gleichen Gewichtsklasse wurde Alexander Schulze eingewogen. Nach vier Siegen gegen Maximilian Gross (JC Hennef), Dominik Koruz (1. Fuldaer JC), Jamie Balthes (JC Bietigheim) und Julian Mandel (BC Karlsruhe) stand Alex im Halbfinale, leider gegen seinen Trainingspartner Adam. Hier konnte sich Adam nach einem Waza-ari-Gleichstand mit einer weiteren Wertung durchsetzen, Alex durfte direkt im Kampf um Bronze antreten. Hier dominierte er Elias Radke (TSV Bayer 04 Leverkusen) und holte im Golden Score den entscheidenden Siegpunkt. Platz 3 für Alexander!

Für Adam Toszegi sollte der Tag perfekt enden. Sowohl Andrej Kursanow (JC Wiesbaden), als auch Marc Ivchenko (SSF Bonn), Anton Serdyuk (PSV Duisburg) und Felix Bächle (JSC Heidelberg) fanden keine Mittel gegen den dynamischen Kämpfer. Nach dem Sieg im Halbfinale gegen Alexander verwies er schließlich Bent Sachse von der Sport-Union Annen mit einer spektakulären Aushebetechnik auf Rang zwei. Gold für Adam!

Das könnte Dich auch interessieren …