Der Süden dominiert – Und a Hornet is dabei

Der BJV hat wieder einmal den Bayerischen Meister bei den Mädchen unter Fünfzehn gesucht. Wir von Harteck und Arcadia haben zwei Mädchen losgeschickt, damit sie es denen aus dem Norden von Bayern zeigen. Also sind sie mit Thomas Lorenz als Trainer nach Ingolstadt gefahren.

Unsere Mai Lan Nguyen hat in der Klasse -44 kg nicht so viel zu lachen gehabt. Ihre harte Gegnerinnen wollten ja auch gewinnen. Weil sie aber keine Angst hat, ist sie gleich in die erste Rangelei vollgas rein und hat damit der Klein Aliya vom JC Obernburg zu Raufen gehabt. Das war eine spannende Sache, aber am Schluss hat sie die Gegnerin umgerissen und gewonnen. Bisschen blöd war dann, dass sie gegen die Buchholz Vanessa vom SC Armin ran musste. Da war sie dann etwas unachtsam und Vanessa hat aufgepasst und legte Mai Lan dann aufs Kreuz. Danach hatte Mai Lan nur noch die Chance auf den dritten Platz. Aber das war sehr schnell vorbei, da Sarah Geretzki vom TSV Abensberg (Babonen) nicht viel Zeit hatte und Mai Lan mit einem Uchi mata schnell angeschossen hat. Deswegen hat es für die Qualifikation mit Platz 9 nicht gereicht.

Auch die Mädls -40 kg waren gut drauf. Franziska Massur hat es also auch nicht leichter gehabt. Sechzehn Kämpferinnen standen auf der Wettkampfliste. Und zuerst hat Franzi gegen Bergbauer Lea vom TV Bad Kötzingen loslegen müssen. Sie hat in diesem Kampf aber nichts anbrennen lassen und machte den Sack schnell zu. In der zweiten Runde hat aber eine, der für sie unbequemeren Gegnerinnen gewartet. Maria Willibald von den Bulls aus Wackerberg-Arzbach hat sie viel Kraft gekostet. Erst erwische sie Franzi mit einem Waza-ari, aber dann ist Franzi wild geworden und war zweimal mit Haltegriff kurz vorm Gewinnen. Erst beim dritten Versuch hat es dann geklappt. Im Halbfinale gab es dann wieder einen richtigen Kampf und Kraftakt. Das kleine Kraftpaket Sina Moussavi vom Post SV München und Franzi kämpften mit offenem Visier um den Einzug ins Finale, und das ganze sechs Minuten. Franzi war aber die Faulere und durch schlampige Ansätze landete sie regelmäßig auf dem Bauch weil die Kontrolle fehlte und der Griff verloren ging. Der Kampfrichter musste so Franzi am Ende drei Shido und damit das Hansoku-make zeigen und damit war das große Finale verpasst. Dafür konnte Franzi direkt im kleinen Finale um Rang drei starten. Carlotta Schlieper vom TSV Altenfurt wollte auch Dritte werden, aber Franziska mit Wut im Bauch, brachte sie schnell zu Boden und konnte dort durch einen Juji-gatame die Gegnerin zum Abklopfen bringen. Franzi wurde bei der Siegerehrung die Bronzemedaille umgehängt und jetzt geht es zur Süddeutschen Meisterschaft, dem höchsten Turnier dieser Altersklasse, nach Pforzheim.

(Text und Foto: SF Harteck)

Das könnte Dich auch interessieren …