Gold und Bronze für den Bezirk München

Wie jedes Jahr fanden als Saisonabschluss der René-de-Smet-Pokal und der Bayernpokal als Bezirksvergleich statt. Daher waren je ein Jungs- und ein Mädchenteam aus U15, U18 und U21 zu Gast im Bezirk Schwaben in Memmingen.

Die Mädchen waren zwar Titelverteidiger, mussten aber in jeder Begegnung, mangels Athletinnen, 6 von 20 Kämpfen verschenken. Mit viel Kampfgeist und Entschlossenheit ging jeweils die U15 voraus und gewann souverän einen Vorsprung, den die U18 und die U21 nicht mehr verspielte. Am Ende ging der Bezirk München wieder als Sieger von der Matte!

Bei den Jungs waren zwar wesentlich mehr Athleten mit im Team, aber gerade in der U21 fehlten die Punktegaranten. Mit viel Mut und Engagement und knappen Ergebnissen konnten sie dann aber dennoch den 3. Platz erreichen.

Das Schöne dieser Veranstaltung ist nicht nur der Judowettkampf, sondern zu gleichen Teilen das Erleben der Gemeinsamkeit und der Zugehörigkeit. Jedes Jahr wird ein neues gelb-schwarzes Motto überlegt und alle schminken und verkleiden sich, trommeln auf den gelb-schwarzen Kübeln und feuern sich gegenseitig an. Übernachtet wird in der Regel auf der Matte oder in einer Schule in der Nachbarschaft.

Nächstes Jahr werden die beiden Pokale in Unterfranken ausgekämpft und es wäre wirklich schön, wenn noch mehr Münchner Vereine mit ihren AthletInnen daran teilnehmen würden, denn jede Lücke schwächt uns.

Das könnte Dich auch interessieren …