Erfolgreicher Saisonauftakt für Hachinger Judoka

Am 12.01.2020 starteten die Hachinger Judoka der Altersklassen U15 und U18 bei den Münchner Einzelmeisterschaften in Großhadern in die Saison. Und von den 12 Startern konnten sich immerhin 10 die Qualifikation zu den Südbayerischen Titelkämpfen sichern.

Ungeschlagen blieb an diesem Tag Fynn Strecker. Mit drei Siegen in der Vorrunde zog er in der Klasse -73kg der U18 souverän ins Halbfinale ein. Dort traf er auf seinen Vereinskameraden Adrian Baumeister, der nach Sieg und Niederlage Platz 2 in seinem Vorrunden-Pool belegt hatte. Nach anfänglicher Führung Baumeisters konnte sich der ein Jahr ältere Strecker am Ende auf Grund seiner höheren Erfahrung durchsetzen und zog ins Finale ein, Baumeister belegte Rang drei. Im Finalkampf gegen Narek Ghuskasyan (TSV Großhadern) siegte Strecker mit zwei Waza-ari-Wertungen vorzeitig und sicherte den Hachinger Judoka den ersten Meistertitel des Jahres 2020.

In der Klasse -60kg (MU18) sicherte sich Florian Exner mit drei Siegen gegen Yannis Belde (SC Armin München), Leonard Bartels (TSV München Ost) und Luca Wunderer (Samurai München) die Silbermedaille. Lediglich gegen Alexander Livshitski musste er sich in der Verlängerung geschlagen geben. Ebenfalls drei Siege gegen Tri Böttcher (SC Armin München), Benno Schneider und Samy Bublak (beide SF Harteck) sicherten Ben Graf (-40kg, MU15) ebenfalls die Silbermedaille. In seinem ersten Wettkampf in der neuen Altersklasse musste sich Graf nur gegen Jakob Schlüter (TSV Großhadern) in einer starken und von beiden auf hohem Niveau geführten Begegnung geschlagen geben. Zwei weitere Silbermedaillen für den TSV Unterhaching gab es durch Felix Hofreiter (-55kg, MU18) und Benedikt Schlemmer (-43kg, MU18).

Alexander Kopp (-81kg, MU18) musste an diesem Tag Sonderschichten einlegen. Nach den vier regulären Begegnungen seines 5er-Pools hatte der Hachinger 2:2-Siege in seiner Bilanz, ebenso wie Marius Grundel (Kodokan München) und Jakob Mayr (MTV München). Da auch der direkte Vergleich keine eindeutige Reihenfolge ergab, mussten die drei nochmal ran. Hier konnte sich schließlich Grundel mit zwei Siegen die Silbermedaille sichern, Kopp war gegen Mayr erfolgreich und landete auf Platz 3.

Ebenfalls Dritter wurde in der Klasse -55kg (MU15) Paul Penszior. Zwei Siege in der Vorrunde sorgten dafür, dass er als Poolzweiter ins Halbfinale einziehen konnte. Dort traf er mit Rocco Matosevic (TSV Großhadern) jedoch auf den späteren Sieger. Nach einem wuchtigen Uchi-mata des Münchners musste sich Penszior mit der Bronzemedaille begnügen.

Eine weitere Bronzemedaille sicherte sich Nicolas Baumeister (-50kg, MU15). Nach einer Niederlage im Auftaktkampf gegen den späteren Münchner Meister Valentin Sommer (TSV Großhadern) setzte er sich in der Folge zunächst gegen Clement Rauch sowie im Kampf um Platz 3 gegen dessen Bruder Alban (beide TSV Ottobrunn) durch und sicherte dem TSV Unterhaching damit eine weitere Bronzemedaille.

In der Klasse -44kg der FU15 belegte das einzige Mädchen der Hachinger an diesem Tag, Carolin Hoffmann, in ihrem ersten Turnier nach dem Wechsel der Altersklasse von U12 zu U15 Platz 5.

Mit Platz 7 in der Klasse -43kg der MU15 für Henrique Eichenauer und Platz 9 (-50kg, MU15) für Erik Sterker wurde das starke Auftaktergebnis beim ersten Turnier des Jahres komplettiert.

Insgesamt gab es damit einmal Gold, viermal Silber und viermal Bronze für die Hachinger Judoka. Von 12 Startern haben sich 10 für die nächsthöhere Ebene qualifiziert. Die MU18 wird bereits am kommenden Samstag, 18.01.2020 wieder in Großhadern zur Südbayerischen Meisterschaft antreten, dann voraussichtlich sogar zu siebt, da Felix Niklaus dort als gesetzter Starter nach Teilnahme an einer Kadermaßnahme zusätzlich zu den sechs qualifizierten Hachingern antreten darf. Die U15 ist dann am Wochenende 01./02.02.2020 in Augsburg wieder an der Reihe.

(Text und Foto: TSV Unterhaching)

Das könnte Dich auch interessieren …